Sortlist

Der Agenturvermittler Sortlist expandiert weiter. Im Vereinigte Königreich und plant Sortlist die Schaffung von 200 Arbeitsplätzen.

Die Plattform und der Algorithmus des Unternehmens mit Hauptsitz in Belgien ermöglichen es Unternehmen, Agenturen zu vergleichen und die richtige Agentur für ihr Projekt zu finden.

Vermittlungsplattformen für Marketingdienstleistungen sind nichts Neues. Waren es anfangs eher einfache Verzeichnisse, so hat inzwischen die KI Einzug in den Vermittlungsprozess gehalten. Das Agentur-Matching zum Beispiel arbeitet mit einem selbstlernenden Algorithmus, der die für die jeweilige Aufgabe am besten geeigneten Dienstleister herausfiltert. Der belgische Anbieter Sortlist arbeitet nach eigenen Angaben bereits profitabel und verfügt über die weltweit größte Datenbank von Agenturen und Projekten.

Sortlist ist bereits auf fünf Märkten vertreten

  • Belgien
  • Frankreich
  • Spanien
  • Deutschland
  • Niederlanden

Sortlist

Sortlist will mit einer neuen Kapitalbeschaffung in Höhe von 11 Millionen Euro seine Position als europäischer Marktführer festigen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter. Nach eigenen Angaben ist Sortlist bereits führend auf dem französischen, belgischen, niederländischen und spanischen Markt und hat gerade eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Es ist ein guter Zeitpunkt, um die Expansion voranzutreiben. Es bleibt abzuwarten, ob es Sortlist gelingen wird, sich in Deutschland zu etablieren. Die Agentur matching aus München hat sich inzwischen weitgehend etabliert und ein gutes Standing aufgebaut, nicht zuletzt durch Kooperationen (White-Label-Lösungen), etwa mit dem Branchenverband GWA und der Zeitschrift „Absatzwirtschaft“.

Nach angaben des W&W, nehmen die Münchner ihre potenten Konkurrenten sehr ernst. So soll es bereits Gespräche zwischen Agenturmatching und Sortlist über eine Kooperation gegeben haben. Doch offenbar konnte keine Einigung erzielt werden.

Related Articles