4 Gründe für Deine Cash Flow Planung, für brillante Entscheidungen


Die Cash Flow Planung ist ein Konzept, das Du als Geschäftsinhaber oder CFO kennen solltest. Es umfasst die Betrachtung Deiner Cash- und Vermögenswerte und Einnahmen Deines Unternehmens und deren Abgleich mit den aktuellen und künftigen Verbindlichkeiten. Zusätzlich werden in dieser Planung die Wachstumsziele Deines Unternehmens, der Launch oder die Entwicklung neuer Services und/oder Produkte und die Suche nach Effizienz bei deren Umsetzung berücksichtigt.

bei denen die Einnahmen zuverlässig sind und wachsen und die Verbindlichkeiten vorhersehbar sind.

Cash flow planung
Screenshot: finban.io

In volatilen Zeiten ist es von entscheidender Bedeutung, die Geldprognosen genau im Auge zu behalten. Dein Unternehmen muss eine Reihe von Faktoren, wie zum Beispiel die Marktsituation antizipieren. Ein Cash Flow Plan kann Dir dabei helfen zu verstehen, wie viel eingehende Barmittel oder Abschlagszahlungen Du benötigst, um Deine ausgehenden Ausgaben zu decken. Nach der Erstellung eines soliden Cashflow-Plans kannst Du mit Cash-Management, Budgets und anderen wichtigen finanziellen Aspekten des Unternehmens umgehen. Da die Verwaltung von Barmitteln und Einnahmen einen großen Teil des Geschäftsbetriebs ausmacht, kann ein Cashflow-Plan diesen Prozess rationalisieren. Wenn Unternehmen dieses Instrument nutzen, können sie sich außerdem darauf vorbereiten, für künftige Umstände über Barmittel zu verfügen.

Was beinhaltet eine Cash Flow Planung?

Bei der Erstellung einer Cash Flow Planung ist eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen. Jedes Unternehmen verfügt über unterschiedliche Methoden zur Erzielung von Bargeld und über einzigartige Rechnungen, Zahlungen oder Ausgaben. Es ist wichtig, einen Cashflow-Plan zu erstellen, der alle ein- und ausgehenden Barmittel einer Organisation sorgfältig auflistet. Im Folgenden sind einige Punkte aufgeführt, die in einer Cash Flow Planung aufgenommen werden sollten:

  • Betriebliche Aktivitäten: Betriebliche Cashflow-Aktivitäten umfassen alle eingehenden Barmittel, die ein Unternehmen durch den Verkauf von Waren verdient. Ausgehende Barmittel in dieser Kategorie umfassen Aktivitäten wie den Kauf von Waren, Rohstoffen oder die Bezahlung von Mitarbeitern.
  • Investitionstätigkeiten: Eine weitere Kategorie für einen Cashflow-Plan ist die Investitionstätigkeit. Langfristige Investitionen, der Erwerb von Immobilien oder die Anschaffung neuer Ausrüstungen zählen zu den Investitionstätigkeiten in einem Cashflow-Plan.
  • Finanzierungstätigkeiten: Andere Arten von Aktivitäten, die in einen Cashflow-Plan aufgenommen werden sollten, sind Finanzierungstätigkeiten. Finanzielle Entscheidungen wie langfristige Darlehenszahlungen und Aktienverkäufe für Ihr Unternehmen können Sie in diesem Abschnitt eines Cashflow-Plans einordnen.

4 Gründe für Dich, einen Cash-Flow Planung zu erstellen

  1. Überblick – Als Unternehmer solltest DU immer wissen, wie viel Geld Du in einem, drei oder sechs Monaten auf dem Konto hast
  2. Plane Deine Zahlungen und eliminieren Überraschungen: Legen kommende Zahlungen an, um künftige Zahlungen, Ausgaben und Deinen resultierenden Cashflow zu antizipieren.
  3. Wage einen Blick in die Zukunft: Niemand kann die Zukunft voraussagen, aber mit Szenarien-Planung kannst Du berechtigte Annahmen für verschiedene Szenarien treffen und Best-Case Szenarien oder Worst-Case-Szenarien abbilden.
  4. Bessere Entscheidungen: Mit Hilfe von weitergehenden Analysen (KPI’s) kannst Du über die Cashflow-Planung hinaus Aussagen über Dein Unternehmen treffen

Am besten, Du nutzt dafür eine Cashflow Software.

Related Articles