Liquiditätsplanung / Tipps & Tricks

  • Beginnen Sie mit einer realistischen Einschätzung Ihrer aktuellen Finanzlage, einschließlich aller Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Cashflows.
  • Berücksichtigen Sie alle potenziellen Liquiditätsquellen, einschließlich Barreserven, Kreditlinien und potenzielle Finanzierungsquellen.
  • Ermitteln Sie potenzielle Liquiditätsrisiken, wie z. B. wirtschaftliche Abschwünge, Änderungen im Zahlungsverhalten der Kunden und unerwartete Ausgaben.
  • Überprüfen und aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Cashflow-Prognosen, um sicherzustellen, dass sie Ihre aktuelle finanzielle Situation und alle Veränderungen im Geschäftsumfeld widerspiegeln.
  • Entwickeln Sie einen Notfallplan zur Bewältigung von Liquiditätsrisiken, einschließlich Maßnahmen zur Kostensenkung, zur Suche nach alternativen Finanzierungsquellen und zur Anpassung der Cashflow-Prognosen nach Bedarf.
  • Ziehen Sie die Zusammenarbeit mit einem Finanzberater oder Fachmann in Betracht, der Sie bei der Entwicklung und Umsetzung Ihres Liquiditätsplans unterstützt.
  • Überprüfen und bewerten Sie Ihren Liquiditätsplan regelmäßig und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor, um sicherzustellen, dass er Ihre finanziellen Risiken weiterhin wirksam steuert und das Wachstum Ihres Unternehmens unterstützt.
  • Nutze eine moderne Liquiditätsplanungs-Software
Liquiditätsplanung - Software / Tipps & Tricks

Und wenn Du noch etwas weiter gehen willst

  • Nutzen Sie die Szenarioanalyse: Erstellen Sie nicht nur ein Basisszenario, sondern auch mehrere alternative Szenarien, z. B. ein Abschwungszenario, um sich auf unerwartete Ereignisse und Risiken vorzubereiten.
  • Planen Sie für den kurzfristigen und langfristigen Liquiditätsbedarf: Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl Ihren unmittelbaren als auch Ihren langfristigen Liquiditätsbedarf berücksichtigen, einschließlich des Zeitpunkts und der Höhe der erwarteten Mittelzu- und -abflüsse.
  • Überwachen Sie wichtige Leistungsindikatoren: Die regelmäßige Überwachung wichtiger Leistungsindikatoren, wie Umsatzwachstum und Betriebsausgaben, kann Ihnen helfen, Trends zu erkennen und proaktive Anpassungen an Ihrem Liquiditätsplan vorzunehmen.
  • Berücksichtigen Sie außerbilanzielle Posten: Achten Sie auf außerbilanzielle Posten, wie z. B. Leasingverpflichtungen oder Eventualverbindlichkeiten, die Ihre Liquidität auf eine Weise beeinflussen können, die aus Ihrer Bilanz nicht sofort ersichtlich ist.
  • Planen Sie für potenzielle Finanzierungslücken: Entwickeln Sie Strategien zur Behebung potenzieller Finanzierungslücken, wie z. B. die Suche nach alternativen Finanzierungsquellen, die Anpassung von Ausgaben oder die Priorisierung von Investitionen, um sicherzustellen, dass Sie über eine angemessene Liquidität verfügen.