Liquiditätsplanung /  Liquiditätsplanung Beispiel

Beispiele für Liquiditätspläne

  • Cashflow-Prognose: Der Geschäftsinhaber prognostiziert die Mittelzu- und -abflüsse für die nächsten 12 Monate. Er schätzt, dass er 100.000 $ an Einnahmen aus Verkäufen haben wird, aber 90.000 $ an Ausgaben für Gehälter, Miete und Inventar.
  • Bewertung der aktuellen Liquidität: Der Geschäftsinhaber prüft seinen aktuellen Kontostand und stellt fest, dass er über 20.000 $ an Barmitteln verfügt. Außerdem hat er 5.000 $ an Forderungen und 15.000 $ an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.
  • Potenzielle Finanzierungsquellen ermitteln: Der Geschäftsinhaber ermittelt eine mögliche Kreditlinie seiner Bank in Höhe von 50.000 $ sowie die Möglichkeit, einen Investor für 50.000 $ zu gewinnen.
  • Implementierung von Cash-Management-Strategien: Der Geschäftsinhaber setzt Strategien zur Verbesserung des Cashflows um, z. B. die Aushandlung von Zahlungsbedingungen mit Lieferanten, Preiserhöhungen und die Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen.
  • Fortschritte überwachen: Der Unternehmer überprüft regelmäßig seinen Cashflow und nimmt bei Bedarf Anpassungen am Liquiditätsplan vor.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur ein Beispiel ist und der Liquiditätsplan je nach den spezifischen Bedürfnissen und Umständen des Unternehmens variieren kann.

Ein einfaches konkretes Beispiel für einen Liquiditätsplan

Forecast Cash Flow

Bewertung der aktuellen Liquidität

Bankguthaben: $20.000
Debitoren: $10.000
Kreditoren: $15.000

Mögliche Finanzierungsquellen identifizieren

  • Kreditlinie von der Bank: 50.000 $, mit einem Zinssatz von 8 % und einer Rückzahlungsfrist von 12 Monaten
  • Investor: 30.000 $ mit einer 5-Jahres-Rückzahlungsfrist und einer 10-prozentigen Kapitalbeteiligung am Unternehmen

Cash-Management-Strategien umsetzen

  • Verhandlung von Zahlungsbedingungen mit Lieferanten zur Verlängerung der Zahlungsfristen
  • Umsetzung von kostensparenden Maßnahmen, wie z. B. energieeffiziente Beleuchtung und HLK-Systeme
  • Erhöhen Sie die Preise um 5 %, um den Umsatz zu steigern.

Fortschritte überwachen

  • Überprüfen Sie den Cashflow und die Liquiditätsposition monatlich
  • Aktualisieren Sie den Liquiditätsplan bei Bedarf, insbesondere bei größeren Veränderungen im Unternehmen oder in den Marktbedingungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur ein Beispiel ist und der Liquiditätsplan je nach den spezifischen Bedürfnissen und Umständen des Unternehmens variieren kann. Diese Tabelle ist nur ein Beispiel und die Zahlen sind frei erfunden und nicht real.

Weitere Ideen für die Erstellung eines Liquiditätsplans

Sammeln von Finanzinformationen: Sammeln von Jahresabschlüssen, wie Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Cashflow-Rechnungen, um die aktuelle Finanzlage des Unternehmens zu verstehen.

Cashflow-Prognose: Schätzen Sie künftige Mittelzuflüsse und -abflüsse. Dazu gehört die Prognose von Einnahmen, Ausgaben und anderen Bargeldtransaktionen. Eine Cashflow-Prognose für mindestens die nächsten 12 Monate vermittelt einen guten Überblick über die Liquiditätslage des Unternehmens.

Bewerten Sie die aktuelle Liquidität: Prüfen Sie die aktuellen Bankguthaben, Forderungen, Verbindlichkeiten und sonstigen liquiden Mittel. So erhalten Sie eine Momentaufnahme der aktuellen Liquiditätslage des Unternehmens.

Identifizieren Sie potenzielle Finanzierungsquellen: Suchen Sie nach potenziellen Finanzierungsquellen, wie z. B. Kreditlinien, Darlehen oder Investoren. Ermitteln Sie die Bedingungen jeder potenziellen Finanzierungsquelle, einschließlich der Zinssätze, Rückzahlungsbedingungen und etwaiger Auflagen oder Einschränkungen.

Implementieren Sie Cash-Management-Strategien: Entwickeln Sie Strategien zur Verbesserung des Cashflows, z. B. zur Senkung der Ausgaben, zur Steigerung der Einnahmen und zur Verbesserung der Einziehung von Forderungen.

Fortschritte überwachen: Überprüfen und überwachen Sie regelmäßig den Cashflow und die Liquiditätslage des Unternehmens. So können Sie etwaige Probleme frühzeitig erkennen und den Plan bei Bedarf anpassen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Liquiditätsplan regelmäßig überprüft und aktualisiert werden sollte, insbesondere wenn das Unternehmen Veränderungen erfährt, wie z. B. eine Fusion, eine Übernahme, die Einführung eines neuen Produkts oder eine Veränderung der Marktbedingungen.